Urlaub in Usedom

Im Frühsommer waren wir in Usedom! Eine traumhafte Insel zum Fahrradfahren, relaxen und geocachen. Wir hatten uns ins Steigenberger in Heringsdorf einquartiert und von dort aus die Umgebung erkundet. Das Auto haben wir nur an einem Tag benutzt, um zu Karls Erlebnis-Dorf zu kommen und den Nachschub an Erdbeermarmelade zu sichern.

Geocaches gibt es massenweise und wir hatten sogar das Glück, an einem spontanen Event teilnehmen zu können. Wer per Fahrrad unterwegs ist, wird in kurzen Abständen Gelegenheit zum Absteigen haben. Dabei hatten wir Glück und konnten auf dem Weg eine Blindschleiche entdecken, die sich bei unserem Anblick allerdings sofort verkrümelte.

Ein besonderes Highlight war ein vom Hotel angebotene Tour über die Insel im Kleinbus (wir waren zu viert) mit einem Führer, der jeden Stein auf der Insel kennt. Sehr empfehlenswert für einen Eindruck vom ursprünglichen Usedom.

Die langen Strände laden zum (Sonnen-)Baden ein und die Gastronomie bietet vielfältige Möglichkeiten, so dass es nicht langweilig wird.

Ansonsten verleitet die Nähe zum polnischen Swinemünde natürlich zum – vermeindlich – preisgünstigen Shoppen.

Da wir Ende Mai/Anfang Juni auf der Insel weilten, war die Menge der Touristen noch erträglich. Im Hochsommer und zu Ferienzeiten würden wir nicht dort Urlaub machen.

Wir werden die Insel gerne wieder besuchen, wenn uns der Sinn nach Erholung steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.