Toskana im September

Mit guten Freunden haben wir im September die Toskana besucht. Wir hatten ein Haus gemietet, das mehr einer alten Burg glich. Es lag oben an einem Hang über dem Arno-Tal in Loro Ciuffena.

Dieser kleine Ort ist sehenswert mit seiner kleinen pitoresken Innenstadt. Dort findet man auch einige gute Restaurants, wenn man keine Lust hat, selbst zu kochen.

Das Haus gefiel uns eigentlich ganz gut – abgesehen von einigen Schwächen in Bezug auf die Sauberkeit und die Instandhaltung der Einrichtung. Zum Glück war mit dem Vermieter gut zu reden, so dass wir gut entschädigt wurden.

Da wir außerdem Glück mit dem Wetter hatten, konnten wir die Tage in vollen Zügen geniessen.

Wir haben diese genutzt, um die Städte Florenz, Arrezzo und Siena zu besuchen, die alle im Umkreis von 50km zu erreichen sind. Über die Städte wurde schon soviel geschrieben. Deshalb gehen wir hier nicht weiter darauf ein. Außer dass man sich wirklich überlegen sollte, wann ein Besuch lohnt. Die Sehenswürdigkeiten in Florenz sind praktisch nur mit stundenlangem Schlangestehen zu bewundern – will man tatsächlich nach innen.

Wir haben uns auf die äußere Besichtigung beschränkt und haben lieber den Tag in der Sonne genossen.

Der wichtigste Teil des Urlaubs galt dem Besuch der Fattoria la vialla. Wir hatten dort schon oft Ware bestellt und hatten eine Einladung zu einem Mittagessen erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor Ort wurden wir bestens versorgt. Das Essen war hervorragend und die Betreuung durch Martina war excellent. Wir hatten eine Führung durch die Produktionsstätten dieser vielfach ausgezeichneten Fattoria und konnten die Weine verproben. Der Tag verging wie im Flug und wir haben versprochen, nochmal wieder zu kommen.

Wir waren insgesamt nur eine Woche in der Toskana. Die Landschaft nimmt einen aber sofort gefangen und die Erholung beginnt quasi sofort.

Zum Cachen sind wir nur am Rande gekommen. Wir hatten auch keine besonderen Caches auf dem Plan. Jedenfalls haben wir keine Caches gefunden, die hier eine Erwähnung verdient hätten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.